Sehnsucht nach dem Frühling

Alles nass und trübe, es kommt mir die letzten Tage so vor als wenn es November wäre. Wirklich höchste Zeit , dass der Frühling kommt und mit ihm etwas Sonnenschein.

 

O wie ist es kalt geworden
und so traurig, öd‘ und leer!
Rauhe Winde wehn von Norden,
und die Sonne scheint nicht mehr.

Auf die Berge möcht‘ ich fliegen,
möchte sehn ein grünes Tal,
möcht‘ in Gras und Blumen liegen
und mich freun am Sonnenstrahl.

Heinrich Hoffmann von Fallersleben
(1798-1874)

patriciastein-17

Advertisements

14 Kommentare zu „Sehnsucht nach dem Frühling

  1. Mir gefällt beim Bild mit den Klammern besonders, dass die Buntheit nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, sondern sich die Farben mir erst beim längeren Verweilen erschließen.

    Gefällt mir

  2. Liebe Patricia,
    beide Bilder sind der Hammer. Aber dein zweites Foto zieht mich magisch an. Am liebsten würde ich jetzt dort spazieren gehen.
    Hab noch einen schönen Tag.
    Alles Liebe,
    Manuela

    Gefällt mir

  3. Wunderbare Bilder – die Sehnsucht teile ich mit Dir. Ich habe eben im Vorbeifahren rosa Blüten entdeckt – japanische Kirschen evtl. – das sah schon richtig gut nach Frühling aus!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.