Fast verschwunden

Wir müssen nicht klagen, daß alles vergänglich sei. Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt, weckt in uns ein Unvergänglichstes.

Christian Friedrich Hebbel

(1813 – 1863), deutscher Dramatiker und Lyriker

 

patriciastein-97

 

patriciastein-96

 

patriciastein-94

Man muß sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet…

Paul Cézanne

(1839 – 1906), französischer Maler

 

patriciastein-93

Advertisements

11 Kommentare zu „Fast verschwunden

  1. Dein Thema ist toll umgesetzt. Dieses ‚Fast-Verschwunden sein‘ und ’sich auflösen‘ ist beeindruckend greifbar in deinen Bildern, die eigentlich zunächst so wenig kontrastreich wirken. Sieht man sie allerdings genau an, dann kann man es fast fühlen. Alles verschwindet …. Sehr schön! 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.